Personaltrainer in Action
Thursday, 17.11.22
5 Min.

Personal Trainer finden

Gewicht verlieren, Muskeln aufbauen, fit bleiben – die guten Gründe für Sport und ein gesünderes Leben sind nicht zu übersehen. Die nötige Motivation, sich ins Gym zu bewegen oder mit dem Thema Ernährung zu beschäftigen, suchen viele von uns allerdings vergebens. Oft spielt dabei auch die Zeit eine große Rolle. Hier lohnt es sich, über einen Personal Trainer nachzudenken. Er betreibt ein ganzheitliches Gesundheitsmanagement, das auch deine Alltagsgewohnheiten berücksichtigt, und hilft dir, dein persönliches Fitnessziel zu erreichen. Was das Besondere daran ist, was genau er dir zeigen kann und für wen sich diese individuelle Betreuung besonders lohnt, liest du hier.

Der Artikel im Überblick:

Was ist ein Personal Trainer?

Ob du nun abnehmen, gesünder leben oder sportlicher werden möchtest, ein Personal Trainer betreut dich mit einem individuell auf dich abgestimmten Fitnessprogramm, bis du deine persönlichen Ziele erreicht hast. Du trainierst nicht allein oder in einer großen Gruppe, während deiner Sporteinheit kümmert sich ein Personal Trainer ausschließlich um dich. Er zeigt dir Übungen, prüft ihre Ausführung und motiviert dich dabei.

Wo und in welchen Bereichen sind Personal Trainer tätig?

  • Bei ihren Kunden zu Hause, im Büro, draußen oder in eigenen Räumlichkeiten
  • In Fitnessstudios
  • In Sportvereinen, -verbänden und -clubs
  • In Hotels
  • Auf Kreuzfahrtschiffen
  • Bei Unternehmen
  • In Präventionszentren

Für wen eignen sich Personal Trainer?

Vom Teenie bis zur Omi, vom Tellerwäscher bis zum Businessman: Heutzutage profitieren nicht nur Models und Popstars von der Unterstützung eines Personal Trainers – inzwischen ist die Idee vom individuell betreuten Training von Hollywood auch zu uns herübergeschwappt. Gerade Menschen ohne Vorkenntnisse, aber auch erfahrene Sportler, die ihr Training umstellen möchten, kommen hier auf ihre Kosten. Durch das maßgeschneiderte Programm und die zeitliche Flexibilität ist es theoretisch für jede Berufs- und Altersklasse sowie jeden Fitnessgrad geeignet, allerdings muss man das Personal Training natürlich auch bezahlen können. Welche Kosten auf dich zukommen, liest du hier.

Schüchterne Sportler: Wer sich mit Sport in der Gruppe oder im Fitnessstudio nicht anfreunden kann, weil er sich den fremden Blicken ausgesetzt fühlt, kommt mit dem privaten Unterricht seines Personal Trainers womöglich besser klar. Wichtig ist natürlich, dass du deinem Gegenüber ein gewisses Maß an Vertrauen entgegenbringst. Trau dich!

Reha-Patienten und ältere Menschen: Du brauchst nach einer Krankheit oder Operation ein besonderes Programm, das an dein Rehabilitationstraining anknüpft? Ein entsprechend geschulter Personal Trainer kann dir weiterhelfen. Auch Senioren, die sportlich bleiben möchten, finden hier auf ihr Alter zugeschnittene Leistungen. Immer am Ball bleiben!

Motivationsmuffel: Aus dem Bett in die Sportschuhe, nach dem Arbeitstag in den Fitnessclub: Wenn sich bei diesem Gedanken deine Nackenhaare aufstellen, bist du nicht allein. Zum Glück kann dir ein Personal Trainer motivierend zur Seite stehen – und, wenn du es möchtest, auch sonntagmorgens bei dir auf der Matte stehen. Du schaffst das!

Nicht nur Fitness, sondern mehr: Jeder, der sich nicht nur Ziele sportlicher Natur gesetzt hat, sondern sich auch in Sachen Ernährung, Selbstdisziplin und Gesundheit weiterentwickeln möchte, sucht sich einen Personal Trainer mit entsprechenden Kompetenzen. Die Auswahl ist riesig!
 

Welche Ausbildung sollte ein Personal Trainer haben?

Bei „Personal Trainer“ handelt es sich um ein junges Berufsfeld, das nicht zu den klassischen Ausbildungsberufen zählt. Es ist vielmehr eine Weiterführung. Im besten Fall handelt es sich bei deinem Personal Trainer um einen zertifizierten Fitnesstrainer, einen Sportlehrer, einen Physiotherapeuten oder Sportwissenschaftler, der eine zusätzliche Aus- oder Weiterbildung im Bereich Personal Training und Ernährungsberatung absolviert hat. Personal Trainer arbeiten sowohl als Selbstständige als auch im Angestelltenverhältnis. Der Bundesverband Personal Training e. V. (BPT e. V.) ist aktuell die einzige Berufsorganisation für ausgebildete Personal Fitnesstrainer in Deutschland. Ihr Ziel ist die Professionalisierung und Weiterentwicklung des Berufs. Um im Verband aufgenommen zu werden, müssen die Trainer eine Ausbildung bei einem anerkannten Bildungsträger absolviert haben und besonderen Qualitätsstandards entsprechen.

Das ist der Unterschied zwischen einem normalen Fitnesstrainer und einem Personal Trainer

Unterschied Fitnesstrainer Personal Trainer
Ausbildung: In der Regel eine Fitnesstrainer-Ausbildung Weiterbildung zum Personal Trainer, beinhaltet z. B. Elemente spezialisierter Trainingslehre, Motivationsmethoden, Stressmanagement, Ernährungslehre, Sportmedizin, Rehabilitation.
Betreuungsweise: Trainingsplan erstellen, Betreuung später nur bei Bedarf Individuelles Training auf Dauer
Training auch zu Hause / an flexiblen Orten? Nicht unbedingt, meist stationär (bspw. im Studio) Ja


 

Personal Training: Wie es aussieht und was damit erreicht werden soll

Eines vorweg: Auch wenn das Konzept des Personal Trainings noch relativ jung ist, heißt das nicht, dass der Markt nicht zukunftsträchtig ist. Im Gegenteil, immer mehr Menschen wünschen sich eine individualisierte Betreuung im Bereich Fitness und Gesundheit! Ein Personal Training kann einen Beitrag zur langfristigen Änderung des Gesundheitsverhaltens leisten, wenn einige wichtige Qualitätskriterien erfüllt sind:

  • Analyse der Ausgangssituation und Anfertigung eines Anamnesebogens
  • Unterstützung und Beratung bei der Wahl geeigneter und realistischer Ziele
  • Maßgeschneidertes, zielgerichtetes Trainingsprogramm auf Basis der individuellen Voraussetzungen
  • Individuelle und flexible Eins-zu-eins-Betreuung oder in Kleingruppen
  • Regelmäßige Erfolgskontrolle und Auswertung der Leistungen anhand geeigneter Kriterien (Messbarkeit muss gewährleistet werden, bspw. anhand des Gewichtes, der Körperzusammensetzung, Zeitmessungen, Fitness-Tests etc.)

Professionelle Betreuung und Überwachung des Trainierenden, um Verletzungen zu vermeiden
Personal Trainer bieten verschiedenste Trainingsinhalte an. Ihr Repertoire erstreckt sich von Herz-Kreislauftraining über Entspannungsübungen bis hin zur Marathonvorbereitung. Gleichzeitig können sie ihren Schützlingen beim persönlichen Zeitmanagement und langfristigen Abnehmen helfen sowie als motivierender Trainingspartner zur Seite stehen. Mache dich vorab mit seinem Sport- und Fitnessangebot vertraut, im besten Fall stellt er dir ein auf deine Bedürfnisse abgestimmtes Programm vor.
 

Was kostet ein Personal Trainer?

Wie bei jeder individuellen Beratungsleistung gilt auch hier: Qualität hat ihren Preis. Aufgrund der Wirksamkeit einer persönlichen Betreuung ist das Kosten-Nutzen-Verhältnis im Zweifelsfall allerdings besser als z. B. bei einer Anmeldung im Fitnessstudio (in das du dann vielleicht doch zu selten gehst und folglich keine Resultate erzielst). Der Personal Trainer trainiert dich zielgerichtet – die Devise lautet: nicht blind pumpen, sondern auch Ergebnisse sehen! Er sorgt für eine effiziente Durchführung der Übungen sowie einen sicheren Umgang mit den Geräten. Abhängig vom Erfahrungsschatz und der Ausbildung liegen die Stundenhonorare eines Personal Trainers meist zwischen 60 und 90 €. Je individueller die gewünschten Leistungen, desto höher der Betrag.

Das mag zunächst viel erscheinen, verglichen mit einer Mitgliedschaft im Fitnessstudio, die du oft schon ab 20 € im Monat abschließen kannst. Allerdings darfst du nicht vergessen, dass dein Trainer auch außerhalb eurer gemeinsamen Zeit für dich arbeitet, indem er die Stunden vor- und nachbereitet oder auch für die An- und Abfahrt aufkommt. Zudem ist ein Großteil der Personal Trainer freiberuflich tätig und trägt damit ein unternehmerisches Risiko. Außerdem müssen sie sich selbst versichern.
 

Personal Trainer finden: Das solltest du beachten

Da der Begriff Personal Trainer hierzulande noch nicht geschützt ist, darf sich jeder als ein solcher bezeichnen, egal welche Qualifikation er oder sie mitbringt. Deshalb verstecken sich unter den zahlreichen Angeboten, die du im Internet findest, auch schwarze Schafe. Da gegenseitige Sympathie (und die sollte natürlich ebenfalls Grundvoraussetzung sein) allein nicht der Schlüssel zu einem erfolgreichen und sicheren Miteinander ist, sollte dein Personal Trainer bestenfalls Folgendes mitbringen.

  • Qualitativ hochwertige, seriöse Ausbildung sowie anerkannte Prüfsiegel und Zertifikate (z. B. von der Deutschen Fitness-Trainer-Vereinigung e. V., AHAB-Akademie oder SAFS & BETA-Akademie).
  • Fachliche Kompetenz, die deinen Anforderungen entspricht
  • Modernes und sicherheitskonformes Equipment
  • Eine Berufshaftpflichtversicherung
  • Eine ansprechende, aktuelle Internetpräsenz
  • Vielsagende, vielseitige Trainingspläne
  • Kennenlernmöglichkeit und Probetraining
  • Empfehlungen: Auf Webseiten wie personalfitness.de oder premium-personal-trainer.com stellen sich Trainer aus der gesamten Bundesrepublik vor und werden dort teilweise auch von ihren Kunden bewertet.
  • Kundenorientiertes Arbeiten
     
Personal Trainer: die Vorteile

Dein Personal Trainer kann so vieles auf einmal sein: Dein Fitness- und Lifecoach, dein Ernährungsmanager, dein Förderer und Motivator. Hier kommen alle Vorteile auf einen Blick:

  • Du machst schnelle Fortschritte.
  • Du trainierst in Gesellschaft und bleibst am Ball.
  • Du wirst motiviert und hast Spaß an der Sache.
  • Du erhält eine ganzheitliche Betreuung in den Bereichen Fitness und Ernährung.
  • Du arbeitest mit einem Fachmann, der dir Übungen korrekt vorgibt.
  • Du trainierst mit professionellem Equipment.
  • Du bist flexibler.
     
Personal Trainer: die Nachteile

Personal Training ist nicht jedermanns Sache und birgt nicht ausschließlich positive Aspekte. Lies hier die Nachteile.

  • Du trainierst im Regelfall ausschließlich mit deinem Trainer – nichts für Mannschaftssportfans.
  • Du musst für qualitativ hochwertiges Training entsprechend bezahlen.
  • Du musst die Trainingszeit mit dem Terminplan Deines Personal Trainer in Einklang bringen.
  • Du solltest dich auf einen mühseligen Auswahlprozess einstellen. Im Netz wimmelt es vor Angeboten.
  • Du könntest auf einen schlecht geschulten Personal Trainer treffen.
     
Personal Trainer: das Fazit

Wer sich für die Unterstützung eines Personal Trainers entscheidet, darf sich eines effektiven, individuellen Trainings sowie der professionellen Beratung über das Thema Fitness hinaus sicher sein. Hier steht dir ein Fachmann zur Seite, der dich motiviert und sich an deinen Anforderungen und Fähigkeiten orientiert. Da diese Leistungen ihren Preis haben, solltest du über die entsprechenden finanziellen Mittel verfügen, wenn du künftig von einem Personal Training profitieren möchten.

Quellen zum Artikel
  1. https://www.personalfitness.de/
  2. https://www.akademie-sport-gesundheit.de/ausbildung-personal-trainer.html
  3. https://www.akademie-sport-gesundheit.de/faq/wo-arbeiten-personal-trainer.html
  4. https://www.fitnesstrainerausbildung.info/fitnesstrainer-oder-personal-trainer/
Ernährungsstudio
Autor:in
Ernährungsstudio
Redaktion

Thematisch passende Artikel

Schließen